Masern ELISA

Masernviren gehören gemeinsam mit den Mumps-, Parainfluenza- und RS- Viren zur Familie der Paramyxoviridae. Aufgrund der hohen Ansteckungsfähigkeit des Virus (Manifestationsindex: 99%) ist Masern eine klassische Kinderkrankheit. Zehn bis zwölf Tage nach der Infektion erscheinen die sehr deutlichen und charakteristischen prodromalen Symptome. Die Erkrankung ist klinisch durch ein ausgeprägtes schnell ansteigendes Fieber, Schnupfen, Konjunktivitis, Husten und ein pathognomisches Exanthem (Koplik`sche Flecken) gekennzeichnet. Das klassische Masernexanthem entwickelt sich makulopapulär etwa 14 Tage nach der Ansteckung und breitet sich inner­halb der nächsten 3 Tage schnell über Gesicht, Hals, Rumpf und Extremitäten aus. Das Virus breitet sich über Tröpfchen aus dem Respirationstrakt von infizierten Personen oder durch direkten Kontakt aus. Das Vorkommen von Masern hat seit der Einführung von Impfprogrammen abgenommen.

Die Immunolab Masern IgG/IgM/IgA ELISAs sind quantitative und qualitative Tests für den Nachweis humaner Antikörpern gegen das Masernvirus in Serum und Plasma. Antikörper sind meist mit dem Auftreten des Exanthems nachweisbar. Der getrennte Nachweis der 3 Immunglobulinklassen im ELISA ermöglicht eine eindeutige Zuordnung zu einer frischen oder einer abgelaufenen Infektion.

Parameter

Best.-Nr.

Vorteile der Immunolab ELISAs: